Hartha - Rietschen

Spielberichte aller Mannschaften

Hartha - Rietschen

Beitragvon JK » Mo 30 Jan, 2012 01:08

Die SG Kurort Hartha hat ihren ersten Heimsieg im Jahr 2012 unter Dach und Fach gebracht. Nach den teilweise enttäuschenden Vorstellungen gegen den HC Elbflorenz und den Radebeuler HV, zeigte die Mannschaft endlich wieder einmal, was in ihr steckt und fuhr einen überzeugenden 38:20 (20:11) Sieg ein.
Dabei stand Hartha unter Zugzwang. Die Ergebnisse der letzten Wochen hatte die Kurortler in Nähe der Abstiegszone gebracht. Mit einer Niederlage hätte sich diese Situation noch verschärft. Zwar konnte Hartha das Hinspiel deutlich für sich entscheiden, doch mahnten die Trainer zu Vorsicht und umsichtigem Spiel. Dementsprechend konzentriert gingen die Hausherren zu Werke. Allerdings begannen auch die Nordostsachsen sehr treffsicher und überwanden die Harthaer Abwehr ein ums andere Mal mit ihrem Kombinationsspiel. Nach dieser etwa zehn Minuten andauernden, ausgeglichenen Anfangsphase hatte sich die Defensive der Gastgeber auf die Rietschener eingestellt. Diese fanden nach anfänglicher Führung (4:6 in der 8.Minute) kaum noch Mittel zum Torerfolg zu kommen. Anders die Harthaer, die oft per Konter oder zweiter Welle erfolgreich waren. Aber auch im Positionsangriff reichte häufig ein schnelles Durchspielen des Balles gepaart mit dem Auge für den freien Mitspieler aus um sich etliche Chancen zu erarbeiten die zum Großteil auch genutzt wurden. Zum Pausenpfiff schien die Entscheidung mit dem 20:11 schon gefallen zu sein.
Dennoch erinnerte das Trainergespann an das Dezemberspiel gegen Waldheim, wo die Mannschaft nach einem 20:12 Pausenstand geradeso noch einen Punkt retten konnte. Diese Warnung beherzigte das Harthaer Team. Unbeirrt und weiterhin hochkonzentriert ließen sie bis zur 45. Minute nur drei Treffer der Gäste zu, während sie von allen Positionen elf Mal einnetzten. Danach schalteten die Hausherren im sicheren Gefühl des Sieges einen Gang zurück und verwalteten ihren Vorsprung bis zum Schlusspfiff, bei dem ein beeindruckendes 38:20 auf der Anzeigentafel stand.
Die SG Kurort Hartha hat dieser überzeugenden Mannschaftsleistung, bei der Kreisläufer Jochen Krause mit neun Treffern etwas herausragt, bis zum 25.02.2012 spielfrei. Jetzt gilt es die neu erstarkte Abwehr weiter zu stabilisieren um dann dem TBSV Neugersdorf Paroli bieten zu können.
„…und ich kann an nichts anderes denken,
solln die Leute um uns rum sich die Hälse verrenken
Egal wie hoch der Preis ist -
Man soll brennen so lange man heiß ist!
Wir sind Helden!
Benutzeravatar
JK
 
Beiträge: 512
Registriert: Sa 28 Jan, 2006 12:43
Wohnort: Kurort Hartha

Re: Hartha - Rietschen

Beitragvon Robert » Mo 30 Jan, 2012 21:19

Und der Bericht vom Gegner:


Peinlicher Auftritt der Rietschener Handballer

SG Kurort Hartha: 38 (20)
Stahl Rietschen: 20 (11)

Die Rietschener haben offensichtlich ihre ureigensten Tugenden wie Kampf und Einsatz vor dem Sonntagsspiel bei der SG Kurort Hartha zu Hause gelassen. Bereits im Hinspiel gab es gegen den Aufsteiger in die Verbandsliga eine herbe Klatsche: (34:23). Danach waren sich alle Beteiligten einig: Solch einen Tag, mit einer Fülle von Fehlern am Stück wird es nicht noch mal geben. Weit gefehlt! Es kam tatsächlich schlimmer. Die Rietschener, obwohl mit einem Minimalaufgebot antretend, kamen gehörig unter die Räder: Am Ende stand es 38:20 für Hartha.

Zu Beginn des Spiels konnten die Gäste durchaus mithalten. Der meist ausgeglichene Spielstand rührte aus der anfänglichen Treffsicherheit der Angreifer. Rietschen führte gar mit 6:5. Doch danach, so sagten es sich die ambitionierten Aufsteiger, war Schluss mit lustig. Hartha nahm fortan das Heft des Handelns in die eigene Hand. Die Rietschener Mannschaft war nur noch zum Reagieren verdammt, aber selbst dies taten sie nur ungenügend. Die Gastgeber spielten mit hohem Tempo. Selbst wenn sie nicht mit einem Konterlauf eine freie Einwurfmögflichkeit erzwingen konnten, so wurde eine solche im einfachen Positionsangriff heraus gespielt. Immer wieder wurde ein Angreifer der Hausherren hervorragend freigespielt. Die Rietschener hatten offensichtlich ihr übersichtliches Vermögen an Variationen bis zur 15. Minute vollständig aufgebraucht. Ab diesem Zeitpunkt nahm das Unheil seinen Lauf. Hartha baute Stück für Stück seinen Vorsprung aus und führte die Gäste dabei teilweise vor. Da der Gästeangriff kaum noch etwas zustande brachte, war es kein großes Wunder, dass die Vorentscheidung bereits zum Halbzeitpfiff gefallen war. Der Aufsteiger führte zu diesem Zeitpunkt mit 20:11. Aber es war nicht nur der große Rückstand, der alle Hoffnungen schwinden ließ. Vielmehr waren es die Ideen~ und Hilfslosigkeit, die den Aktionen der Rietschener Mannschaft permanent anzusehen waren.
Hartha ließ mit Beginn der 2. Halbzeit in seinen Bemühungen nicht nach. Rietschen bekam allzu deutlich präsentiert, wie man erfolgreich Handball spielen kann. Mit viel Tempo und Druck auf die Abwehr konnte Chance um Chance erarbeitet werden. Die Rietschener Mannschaft erwies sich zu diesem Zeitpunkt nur noch als Kanonenfutter.
Die Abwehr war praktisch gar nicht mehr vorhanden, Hartha kam zu einfachen Torerfolgen.
Die eigene Torausbeute wurde, kaum zu glauben, im 2. Durchgang noch unterboten. Am Ende dürften sich die Gäste über den Abpfiff genauso gefreut haben wie die Hausherren. Allerdings die einen wegen des klaren Erfolges und die anderen wegen der Beendigung des eigenen peinlichen Auftrittes.

Warum von der Rietschener (Heim-) Mannschaft mit Kampf und Spielwitz auswärts nicht viel zu sehen ist, bleibt wohl nicht nur ein Rätsel für die Verantwortlichen.
Am kommenden Samstag besteht die Chance auf Rehabilitation. Um 18:00 Uhr treffen die Rietschener auf das Team des TBSV Neugersdorf. (Spielverlegung !!)

Rietschen spielte mit: Richter; Mertinatsch; Schander(3); L. Hilke(1); Obier(3/2); Walter(1) Jastrebski(3);
St. Hilke(3); Höfchen(2); Pörsel(4/1)
Robert
 
Beiträge: 189
Registriert: Fr 17 Feb, 2006 17:18
Wohnort: Kurort Hartha


Zurück zu Spielberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast